Jekyll Island Tag 2


Jaaa... wir sind die ersten am Strand! Kein Wunder, haben ja unter sternklarem Himmel eine total ruhige Nacht hier verbracht. Es wird heute wieder über 40 Grad und deswegen schlagen wir auch unser Zelt am Wasser auf und beschließen, den ganzen Tag hier zu verbringen. Bei den Kindern ist Drachensteigen hoch im Kurs, nachdem die Wellen etwas mau sind. Am Nachmittag hören wir schon Livemusik aus der netten kleinen Strandbar und so lassen wir uns zu einem Abendessen verführen. Die Bar ist gut gefüllt, aber wir tun uns schwer dorthin zu gelangen, weil uns wirklich wieder jeder auf unser rollendes Haus anspricht. Wir seien schon Inselgespräch, sagt man uns. Bald fangen die Kinder das Quengeln an, was die Schaulustigen vertreibt und uns dann doch noch in die Bar bringt. Hier bestellen wir sehr gutes mexikanisches Essen, das von einer jungen bulgarischen Sommerjobberin serviert wird. Bei Musik, Meerblick und warmer Brise können Mama und Papa ihren ersten Margarita diesen Sommer stilvoll genießen.

Nach dem üppigen Mahl wollen die Kids unbedingt noch mit Taschenlampen an den Strand. Papa entdeckt im Sand gleich eine Krabbe, die im Lichtschein erstarrt, so dass wir sie und ihre comicartigen Augen gut betrachten können. Mama macht noch genüsslich Makroaufnahmen von dem Tier, als die Kleine plötzlich seitwärts in einer völlig überraschenden Geschwindigkeit losdüst. Wir erschrecken alle fürchterlich (na gut, Papa nicht) und als wir die Krabbe mit der Taschenlampe anleuchten, schlägt sie einen Haken, rennt wieder direkt auf uns zu und unter unseren Beinen durch, schlägt wieder ei en Haken und wir laufen schreiend vom Strand. Das muss wohl die schnellste Krabbe und Frau mit Kindern der Welt gewesen sein (Anm. Papa: ich wusste gar nicht, dass meine Frau so schnell laufen kann!?). Vor lauter Adrenalin und Schock zittern die Kinder noch beim Expidi am ganzen Körper...und schlafen gut.


15 Ansichten