Cuenca, Tag 2


Cuenca gilt als "Athen Ecuadors" und wir starten bei warmen Sonnenschein in ein weiteres UNESCO-Weltkulturerbe. In der Altstadt spürt man sofort einen besonderen Flair, winzige Cafés und Bars laden zum Verweilen ein. Die Kathedrale ist atemberaubend und bietet ca. 10.000 Menschen Platz. Im Panamahut-Museum erfahren wir, dass der Panamahut in Cuenca erfunden wurde und auch immer noch produziert wird. Wir genießen ein leckeres Mittagessen, nachdem wir uns bei so wunderbarer Auswahl nur sehr schwer entscheiden konnten.

Danach haben die Kinder keine Lust mehr auf Stadtbesichtigung und wir gehen stattdessen lieber in einen kleinen Sport-/Spielpark (darauf legen Ecuadorianer sehr Wert, jede größere Stadt hat 400m-Bahnen und die Einheimischen sind fit und durchtrainiert). Wir entdecken eine ganz fantastische Klangeinrichtung, mit der die Kinder den ganzen Nachmittag beschäftigt sind: mehrere farbige Klangstäbe stehen an der Laufbahn und wenn man die bereitgestellten Sticks im Laufen dagegen schlagen lässt, ertönt aufgrund verschieden großer Abstände und Klangtiefen "Freude, schöner Götterfunken". Herrlich! Die Kinder probieren verschiedene Geschwindigkeiten mit Inline-Skates und Rollern aus und spielen das Lied auch rückwärts. So eine einfache Installation mit einer so großen Wirkung!

Am Abend gehen wir mit unseren neuen argentinischen Overlandern zum Essen und lassen uns die besten Tipps für Argentinien und Chile geben. Die Kinder spielen zusammen so nett und üben Spanisch, bis wir sie um 23 Uhr ins Bett tragen müssen...


61 Ansichten