Salar de Aguas Calientes, Chile


Guter Dinge versuchen wir den Anstieg erneut und lassen uns von den gewaltigen Gebirgen verschlucken. Die Berge verändern sich permanent in Farbe und Form, je nach Lichteinfall und

wechselnder Fauna und Flora. Wir biegen ab - mal wieder Lagunen. Die Lagune Miscanti ist beliebtes Ziel - wir sind plötzlich nicht mehr alleine. Ausflugsbusse säumen den unheimlich schön gelegenen großen See im Naturschutzgebiet Reserva Flamencos, eingebettet in eine Reihe von Bergen und Hügeln.

Man könnte fast meinen, das größte Naturereignis dort ist das Expedi - zahlreiche Menschen schießen Fotos oder stehen einfach so vor dem Eingang und lugen hinein. Ungefragt natürlich. Eine Frau fragt sogar, ob sie bei uns auf die Toilette gehen kann. Für Familie Nu wohl schon fast Normalität - trotzdem befremdlich.

Die Natur im Verlauf unserer Fahrt wird schöner von Kurve zu Kurve.Plötzlich erscheint vor uns ein riesiger Salzsee mit dicken weißen Rändern und türkis blauem Wasser. Flamingos stehen vereinzelt im Wasser und dunkle und helle Felsen, so wie gefaltet wirkende Bergformationen in zahlreichen Kolorierungen umrahmen dieses einzigartige Naturschauspiel. Hier müssen wir über Nacht bleiben. Es ist sehr kalt und windig - man vergisst schnell wie hoch wir sind. Dick eingepackt gehen die Kinder auf Erkundungstour mit den Walkie-Talkies und vergessen die Zeit.Wir sind gespannt auf den ersten Ausblick nach dem Aufwachen.


127 Ansichten